Vorwort des Autors zur zweiten Auflage

 

Die erste Auflage dieses Werkes erschien nur in 11 Exemplaren, die von Null bis 10 durchnummeriert wurden. Das Exemplar mit der Nummer Null verblieb als Belegexemplar beim Autor und ist inzwischen mit zahlreichen Korrekturen, Änderungen und Anmerkungen geschmückt.

 

Die Exemplare 1 bis 10 wurden an die am Ende genannten Empfänger versandt. Wie erwartet, war das Echo überaus bescheiden. Vielleicht war es die offensichtliche Unvollständigkeit, denn die komplette Funktionsweise des Cerebellums konnte der Autor in der ersten Auflage nicht erläutern.

 

Diese Lücke selbst bemerkend, führte die weitere Beschäftigung mit der Materie zu neuen Einsichten, die dem Unterbewusstsein entstiegen und eine Überarbeitung erforderlich machten. Diese ist nun erfolgt. Der Autor hofft, den geneigten Lesern die Funktionsweise des Cerebellums glaubhaft erklären zu können. Auch wenn dessen Funktionsweise untrennbar mit der Signalverarbeitung des Cortex, der Basalganglien und des Hippocampus verwoben ist.

 

Das Ziel war die Herleitung eine Theorie der neuronalen Schaltung des Gehirns. Hier muss gesagt werden, dass erst die Hälfte des Weges beschritten worden ist. Das Gehirn ist auch zur binären und zur analogen Arbeitsweise fähig. Diesen Gebieten sind Teil 3 und Teil 4 der Monografie vorbehalten. Diese sind jedoch noch in Arbeit.

 

Der Autor ist auf neurologischem Gebiet ein Autodidakt und betreibt diese Forschung in seiner kargen Freizeit. Beruflich arbeitet er als Systemadministrator und Softwareentwickler in der freien Wirtschaft, hat also nur wenig Freizeit für sein Hobby. Daher ist erst die Hälfte der geplanten Arbeit fertiggestellt. Mögen die Leser also zunächst die Kapitel 1 und 2 begutachten.

 

Gedankt sei an dieser Stelle Herrn Professor Günther Palm, der ein persönliches Exemplar der ersten Auflage erhielt und dieses nicht nur gelesen hat, sondern einen Gedankenaustausch hierzu anregte und realisierte. Obwohl damit nicht entschieden ist, ob das vorgelegte Werk realitätsnah ist, war dieses Interesse sehr motivierend und muss hier ausdrücklich gewürdigt werden.

 

Der Autor wünscht allen Lesern viel Freude an diesem Werk. Möge uns allen die Neugier erhalten bleiben, ebenso die Fantasie, Fragen zu stellen und vor allem die Intuition, Antworten zu finden. Ob die gegebenen Antworten in dieser Monografie realitätsnah sind, mögen andere entscheiden.

 

Der Autor wird Hinweise und Kritiken wohlwollend aufnehmen und in seiner weiteren Arbeit berücksichtigen.

 

Nach wie vor sucht der Autor einen Verlag, der die Gestaltung, die Drucklegung und den Vertrieb dieser Arbeit in eigene Hände nimmt. Die Freiheit der Forschung in diesem Lande ist ein hohes, jedoch vergängliches Gut. Es ist schon ein deutliches Indiz für den wissenschaftlichen Niedergang, wenn man keinen Verlag findet, der eine wissenschaftliche Monografie zu drucken bereit ist, wenn selbst der Autor die Druckkosten zu tragen gewillt ist. Möge sich dies zukünftig ändern. Freiheit ist auch immer die Freiheit der Andersdenkenden. Dieser Ausspruch gilt nicht nur in der Politik, sondern auch in der Wissenschaft.

 

 

Andreas Heinrich Malczan
Oranienburg, den 11. April 2012


ISBN 978-3-00-037458-6
ISBN 978-3-00-042153-2

Monografie von Dr. rer. nat. Andreas Heinrich Malczan